Förderverein- Gladbacherhof

 

Mähen mit der Sense


Samstag, 13.07.2024
9.30 – 18.00 Uhr - Gladbacherhof in Villmar

Möchten Sie Ihre Wiese oder Ihren Rasen fast lautlos und
ohne Anstrengung mähen? Ohne Benzin- oder
Stromverbrauch, insektenschonend und total entspannt…
Dann lernen Sie das Mähen mit der Sense!!
Sie werden überrascht sein, wie einfach das geht!
Vormittags: körperschonendes und ermüdungsfreies Mähen
Nachmittags: fachgerechtes Dengeln (Schärfen der Sensen)
Das gesamte Material wird zur Verfügung gestellt.
Kursgebühr: 135€ (125€ für Mitglieder)

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

 

Kräuterspaziergang

 

Sonntag, 16.06.2024
Start 14 Uhr am Bahnhof in Aumenau

Ende 16 Uhr auf dem Gladbacherhof mit «Stärkung»
Wir lernen die heimischen Pflanzen
am Wegesrand kennen.
Welche Bestimmungsmerkmale gibt es?
Welche Inhaltsstoffe haben sie und
können wir sie in der Küche nutzen?
Mit Grünlandexperte Dr. P. Ströde
Teilnahme ist kostenfrei – gerne mit Anmeldung

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

 

Rehkitzen eine Chance geben

 

 

Montag, 11.03.2024 um 19.30 Uhr


Im Seminarraum Gladbacherhof II – Villmar
info@Foerderverein-Gladbacherhof.de
Der Verein "Kitzrettung Limburg e.V."
stellt seine Arbeit vor und erläutert, wie
Landwirte die Wiesenmahd für Kitze sicherer
machen und wie sie Hilfe erhalten können.
Infoveranstaltung für Landwirte, Jäger,
Interessierte und zukünftige ehrenamtliche Helfer

 

 

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

 

 

Auf einer Farm in Tansania

 

Einladung zu einem Vortrag:

 

Der frühere Betriebsleiter des Gladbacherhofes, Andreas Schmid-Eisert, war im Herbst 2023 als landwirtschaftlicher Berater auf der Baraki-Farm in Tansania. Diese Farm nahe des Victoriasees wird von katholischen Schwestern bewirtschaftet. Sie betreiben ausserdem eine Schule für 150 Kinder und ein kleines Krankenhaus, unterstützt durch die Einnahmen aus der Landwirtschaft. Neben verschiedenen Feldfrüchten wie Reis, Mais oder Sojabohnen werden Schafe, Ziegen, Fleischrinder und Milchkühe gehalten. Andreas Schmid-Eisert, der auf viele Jahre Erfahrung im Herdenmanagement von Milchkühen zurückblicken kann, war vor Ort um die Milchviehhaltung zu verbessern.
Über seine ehrenamtliche Tätigkeit berichtet er an Hand von Bildern und informiert über die Lebensverhältnisse in diesem ostafrikanischen Land.

 

 

Dienstag, 20.02.2024 um 20 Uhr
Im Seminarraum Gladbacherhof 2 - Villmar

 

       info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

 

 

Vortrag:

Waldgärten und Nahrungswälder – eine verrückte Idee?
So kennen wir es: unsere pflanzlichen Nahrungsmittel
wachsen auf dem Acker oder in der Gemüsegärtnerei – sie
sind einjährige Pflanzen, die in voller Sonne wachsen und
jedes Jahr von neuem ausgesät werden müssen.
Und so könnte es sein, wenn man der Idee der Waldgärten
und Nahrungswälder folgt: mehrjährige Stauden, Sträucher
und Bäume in waldähnlichen Strukturen bereichern und
revolutionieren unseren Speiseplan. Gleichzeitig verbessern
sie den Wasserhaushalt, bieten Lebensräume, speichern CO2
und wirken so dem Klimawandel entgegen.
Der Agrarwissenschaftler Sebastian Gauly von der
Universität Gießen stellt die Konzepte anhand von Beispielen
vor und diskutiert deren Potenzial für unsere Ernährung.
Zu dem Vortrag lädt der Förderverein Ökolandbau
Gladbacherhof (info@Foerderverein-Gladbacherhof.de) am
Dienstag, 28.11.2023 um 19 Uhr ein. Veranstaltungsort ist
der Seminarraum auf dem Gladbacherhof II in Villmar.

Der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

 

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

 

Sauerkraut selber machen

Am  Samstag den 22. Oktober bieten wir wieder eine Sauerkrautaktion an. Zusammen hobeln und stampfen wir die Gladbacher Kohlköpfe.

Ihr füllt das Kraut in Eure Gläser und Gärtöpfe und nehmt es -gegen ein Entgelt- zum Fermentieren mit nach Hause. Eine Woche sollen sie bei Raumtemperatur gären, danach kommen sie in den Keller. Nach ca. 3-4 Wochen kann die erste Portion entnommen werden. Sauerkraut ist ein guter Vitamin C Spender in den Wintermonaten und gut für die Darmflora.

Und natürlich vor Allem....LECKER

 

Samstag 22.10.2023

14 Uhr

Treffpunkt Obergladbach

 

 

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

 

 

Mähen mit der Sense

Mähen mit der Sense

Im September wird es einen Kurs „Mähen mit der Sense“ geben. Laut Sensenlehrer kann jeder seine Wiese oder seinen Rasen ohne Anstrengung mähen, lautlos, ohne Benzin- oder Stromverbrauch, insektenschonend und total entspannt…

Vormittags: körperschonendes und ermüdungsfreies Mähen

Nachmittags: fachgerechtes Dengeln (Schärfen des Sensenblatts)

Das gesamte Material wird zur Verfügung gestellt.

 

 

 

Datum: Samstag, 09.09.2023, 9.30-18.00 Uhr

Ort: Gladbacherhof II, 65606 Villmar-Aumenau

Kursgebühr: 135€ (125€ für Mitglieder)

Info und Anmeldung (schon jetzt): 

 

 

 

 

 

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

oder telefonisch unter 015128831024

 

 

Betriebsbesichtigung Gnadenthal

 

 

Der Förderverein Ökolandbau Gladbacherhof lädt ein zu einer Betriebsbesichtigung eines Biobetriebes ganz in unserer Nähe.

Die Familie Heberlein baut in Gnadenthal Teekräuter an, aus denen sie aromatische Teemischungen kreiert (https://heberlein-kraeutertee.de). Diese sind auch im Hofladen des Gladbacherhofs erhältlich und werden bei der Besichtigung zum Sonderpreis angeboten.

Termin: Mittwoch, 07.06.2023, 19.00 Uhr

Ausweichtermin bei Regen: Mittwoch, 21.06.2023, 19.00 Uhr

 

Treffpunkt: Hof Gnadenthal 19, 65597 Hünfelden; Parken auf dem Parkplatz.

Teilnahme kostenlos, keine Anmeldung erforderlich eventuelle Rückfragen an Andreas Schmid-Eisert: andreas.schmid-eisert@posteo.de oder mobil 017661861593.

 

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

 

 

Motorsägenkurs für liegendes Holz

Der Förderverein Ökolandbau Gladbacherhof bietet einen Motorsägenkurs für liegendes Holz A1 (nach KWF-Standard) an. Dieser findet statt am Samstag, 04.03.2023 von 9.00 bis 16.00 Uhr.

Dabei werden die Grundlagen mit dem Umgang von Motorsägen sowie Fertigkeiten zur Aufarbeitung von liegendem Holz durch den Instrukteur Manuel Kraus vermittelt. Der Kurs ist in Theorie und Praxis gegliedert. Die Teilnahmegebühr beträgt 150,00 Euro.

Zum praktischen Teil sind die vollständige persönliche Schutzausrüstung (Helm mit Gesichts- und Gehörschutz, Schnittschutzhose und Sicherheitsschuhe mit Schnittschutz sowie Handschuhe) mitzubringen. Weiterhin wird eine Motorsäge mit "Bordwerkzeug" benötigt. Soweit vorhanden bringen Sie bitte auch Spalthammer, Keile und Sappi, Packhaken o.ä. mit (s. auch https://www.motorsaegenkurs.de/der-kurs/anforderungen/index.php).

Kursanmeldungen sowie Rückfragen an: info@foerderverein-gladbacherhof.de oder telefonisch unter 0151 288 34102.

 

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

 

Obstbäume fachgerecht schneiden

Halb- und hochstämmige Obstbäume auf Streuobstwiesen, Feldrändern, Ausgleichsflächen und Hausgärten sind wichtige Landschaftselemente und Refugien für viele Tierarten. Sie fachgerecht zu pflegen ist ausschlaggebend für ihre Vitalität und den Obstertrag. In einem Kurs unter Leitung von Baumwart Jan Hoffmann werden Theorie und Praxis des Oeschberg-Schnittes vermittelt. Ziel dieser Methode ist eine harmonische und selbsttragende Krone, welche leicht mit der Leiter zu bearbeiten ist und hochwertiges Obst liefert. Sowohl die Erziehung von Jungbäumen also auch die Pflege von Altbäumen werden erarbeitet.

Der Förderverein Ökolandbau Gladbacherhof bietet diesen Kurs am Samstag, 25.02.2023 von 9.30 bis 16 Uhr auf dem Gladbacherhof II in 65606 Villmar an. Interessierte melden sich bitte unter info@foerderverein-gladbacherhof.de oder telefonisch unter 0151 288 34102 an. Die Kursgebühr beträgt 30 €.

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

 

Vortrag:

Naturnahe Gartengestaltung


Was bedeutet eigentlich ‚naturnaher Garten‘? Und was unterscheidet ihn von der
konventionellen Gartengestaltung?
Naturgartenplanerin Susanne Piwecki erläutert anhand zahlreicher Beispiele die
Gestaltung von Lebensräumen und artenreichen Strukturen nicht nur für die
GartenbesitzerInnen selbst, sondern auch für deren tierische Mitbewohner. Sie
gibt einen Eiblick in die Vielfalt der Bepflanzung mit heimischen Gehölzen und
Stauden und gibt Tipps, auf was bei deren Auswahl und Pflege geachtet werden
sollte. Im Anschluß an Vortrag wird es Zeit für aufkommende Fragen geben.

 

 

Freitag 10.02.2023 um 19 Uhr

Im Seminarraum Gladbacherhof 2 - Villmar

 

 

 

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

 

Sauerkraut selber machen

Am  Samstag den 22. Oktober bieten wir wieder eine Sauerkrautaktion an. Zusammen hobeln und stampfen wir die Gladbacher Kohlköpfe.

Ihr füllt das Kraut in Eure Gläser und Gärtöpfe und nehmt es -gegen ein Entgelt- zum Fermentieren mit nach Hause. Eine Woche sollen sie bei Raumtemperatur gären, danach kommen sie in den Keller. Nach ca. 3-4 Wochen kann die erste Portion entnommen werden. Sauerkraut ist ein guter Vitamin C Spender in den Wintermonaten und gut für die Darmflora.

Und natürlich vor Allem....LECKER

 

Samstag 22.10.2022

14 Uhr

Treffpunkt Obergladbach

 

Anmeldung und Infos hier:

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

 

Agroforst –

dahinter steht die Idee, Bäume wieder zurück in die Landschaft zu bringen und sie in die Acker- und Wiesenflächen zu integrieren. Ziel ist der Schutz vor Wind- und Bodenerosion, eine Verbesserung des Wasserhaushaltes und Kleinklimas vor allem im Hinblick auf den Klimawandel und Erhöhung der biologischen Diversität. Auf den landwirtschaftlichen Flächen des zur Justus-Liebig-Universität Gießen gehörenden Gladbacherhofs wurden in den letzten 2 Jahren 1500 Bäume auf die Hanglagen entlang der Münsterer Straße gepflanzt. Auslöser hierzu war das Starkregenereignis von 2018, welches viele Tonnen kostbaren Oberboden ins Tal gespült hatte.

Zu der Veranstaltung

 

 -am 7. Mai 2022 von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr -

 „Agroforst auf dem Gladbacherhof - Einladung zu einer Begehung“

 

möchte der Förderverein Ökolandbau Gladbacherhof alle interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich einladen. Hier erklärt Herr Dr. Weckenbrock das Konzept, das in den kommenden Jahren das gewohnte Landschaftsbild stark verändern wird.

Treffpunkt ist Obergladbach. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

Obstbaumschnitt

Jetzt ist die richtige Zeit für den Obstbaumschnitt. Deshalb veranstalten wir am 12.02.2022 von 9.30 bis 16 Uhr einen Obstbaumschnittkurs unter Leitung von Baumwart Jan Hoffmann.

Der Kurs vermittelt Theorie und Praxis des Oeschberg-Schnittes für Halb- und Hochstämme von Streuobstwiesen und Hausgärten. Ziel dieser Methode ist eine harmonische und vor allem selbsttragende Krone, welche leicht mit der Leiter zu bearbeiten ist und qualitativ hochwertiges Obst liefert. Thema sind die Erziehung von Jungbäumen und die Pflege von Altbäumen, die nur durch Schnittmassnahmen vital erhalten werden können.

Die Hochstammbäume des Gladbacherhofs sind Nutznieser dieses Kurses...sie werden rege Teilnahme durch gute Apfelerträge in den kommenden Jahren danken.

Eine Anmeldung unter info@Foerderverein-Gladbacherhof.de oder telefonisch unter 015128834102 ist erforderlich. Die Kursgebühr beträgt 25 € (erm. 20 € für Mitglieder, Studenten, AZUBIS). Veranstaltungsort ist der Gladbacherhof in 65606 Villmar-Aumenau. Es gilt 2G plus.

 

Bäume pflanzen und Pflegen

Weißtanne ersetzt Fichten

Baumpflanzaktion des Fördervereins Gladbacherhof

Villmar-Aumenau

Von Andreas E. Müller

Überall in der Region sind Gemeinden und Forstämter damit beschäftigt, die durch Trockenperioden und Borkenkäferbefall verschwundenen Fichtenbestände wieder aufzuforsten. So auch in der Gemarkung Villmar. Im Gegensatz zu oft verwendeten Baummischungen aus Traubeneiche, Hainbuche, Elsbeere und Douglasie hat der Förderverein Gladbacherhof nun eine etwa 0,4 Hektar große Hangfläche mit 200 Weißtannen bepflanzt. Die Erklärung für diese Entscheidung gibt Ursula Bausenwein, Vorsitzende des Fördervereins: „Wir brauchen nicht nur Laubwälder, sondern auch Nadelbäume. Was durch den Verlust an Fichten weggebrochen ist, fehlt manchen Tierarten wie beispielsweise der Tannenmeise oder auch der Waldameise“, weiß sie. Nicht zuletzt sei Nadelholz aber auch im Holzbau gefragt. Für die Weißtanne habe man sich entschieden, weil sie robuster als die Fichte ist und mit Trockenheit besser zurechtkommt. Die Setzlinge hat der Förderverein Gladbacherhof finanziert. Der Verein will sich auch in den nächsten Jahren um deren Pflege kümmern. Etwa 20 Helfer machen sich an einem Samstag mit Forstwirtschaftsmeister Timo Semmler und Forstwirt Tim Mattesberger von der Gemeinde Villmar, ausgerüstet mit zahlreichen Pflanzspaten, auf den Weg in das Waldstück nahe des Gladbacherhofes. Timo Semmler zeigt, wie man die kleinen Setzlinge richtig in die Erde bringt. So soll die Erde gerade so über die Wurzeln reichen. Beim Aushub des Pflanzloches ist darauf zu achten, dass kein feuchtes Laub hineinfällt. Das könnte schimmeln und für einen Pilzbefall sorgen. Dann geht es an die Arbeit. Die Reihen am Hang sind schon markiert. Diese sollen eingehalten werden, damit bei der späteren Pflege der Bäumchen zwischen den Reihen gemäht werden kann. Ansonsten könnte sich dort die Brombeere ungehindert ausbreiten. Ist ein Setzling gepflanzt, wird er mit zwei Robinienstäben und einem Schutzdraht vor Verbiss geschützt. „Robinienstäbe halten bis zu fünf Jahre, bevor sie verrotten“, erklärt Timo Semmler. Der Schutz ist wichtig, weil Rehwild sehr schnell die jungen Bäumchen entdeckt und die Triebe abfressen würde. Als das letzte Bäumchen gepflanzt ist, schauen alle Helfer zufrieden auf den aufgeforsteten Hang.

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

Sauerkraut

Am 9.Oktober wurde gehobelt und gestampft. Viele folgten unserer Einladung, Sauerkraut nach alter Tradition selbst herzustellen. Aus einem Versuchsfeld geerntete Kohlköpfe wurden gehobelt, dann fleißig gestampft und in mitgebrachte Gefäße gefüllt. Eine Woche sollen sie bei Raumtemperatur gären, danach kommen sie in den Keller. Nach ca. 3-4 Wochen kann die erste Portion entnommen werden. Sauerkraut ist ein guter Vitamin C Spender in den Wintermonaten und gut für die Darmflora.

Und natürlich vor Allem....LECKER

 

 

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de

 

Waldbegehung

 

Am 2. Oktober zeigte uns die Försterin Nadine Ströbele unseren Wald und welche Schäden zu erkennen sind. Viele Schäden waren offensichtlich, viele aber nur mit Erklärungen von Frau Ströbele ersichtlich. Nach der Begehung war klar, dass wir etwas für den Wald tun können und wollen. Es gibt mittlerweile Versuche und Erkenntnisse, welche Baumarten mit der vermehrten Trockenheit als Folge des Klimawandels besser zurecht kommen. Wir möchten als Förderverein ein freies Stück im Wald mit ca. 200 Bäumen bepflanzen.

info@Foerderverein-Gladbacherhof.de